Blasmusikkonzert im Haus der Jugend

Jugend der Stadtkapelle Bad Reichenhall begeistert mit vielseitigem musikalischem Programm

Im Haus der Jugend fand das Jugendkonzert der Stadtkapelle Bad Reichenhall in Kooperation mit der städtischen Musikschule statt. Das Programm beinhaltete nicht nur abwechslungsreiche Musikstücke, sondern auch variierende Ensembles.

Die im letzten September wieder neu gegründete dritte Bläserklasse begann und spielte eines ihrer aller ersten Konzerte. Auf der Bühne waren aber nicht nur die Kinder neu, sondern auch Anna Hauber als Dirigentin. Die erst 15-jährige Flötistin der Stadtkapelle begann vor kurzem ihre Ausbildung zur Jugenddirigentin und unterstützt nun Anne Friedl-Henneberger bei der Ausbildung der Bläserklasse. Zu hören waren rhythmische Stücke wie der „Powerrock“, welche die Kinder auch mit Begeisterung dem Publikum selbst ankündigten.

Im nächsten Programmteil durften auch die Erwachsenen mitspielen und begeisterten in Ensembles, gemischt aus Jung und Alt. So waren ein Klarinetten-Trio, Trios mit Flöten, Posaune und Saxophon und eine kleine Gruppe junggebliebener Stadtkapellenmusiker zu hören.

Einen großen Teil des Programms nahmen dann die abwechslungsreichen Stücke der Jungen Stadtkapelle ein. Auch die aus der zweiten Bläserklasse nachgerückten „Voglwuiden“ konnten hier schon mitspielen. Leider fehlte krankheitsbedingt fast die Hälfte der Jugendlichen, was zu einigen Programmänderungen führte. Dennoch begeisterte die Junge Stadtkapelle unter der Leitung von Kristian Aleksic das Publikum durch ruhige Choräle, lustige Polkas und moderner Pop-Musik.

Zum Abschluss boten alle Musiker zusammen das Stück „Ode an die Freude“, auch bekannt als „Freude schöner Götterfunken“, dar.

Es war ein durch und durch gelungenes Konzert, trotz der zahlreichen Krankheitsfälle, denen wir an dieser Stelle eine gute Besserung wünschen. Der Abend bot vor Allem für die kleinsten der Kapelle eine gute Möglichkeit zu zeigen, was sie in einem halben Jahr schon gelernt haben, und zu hören, was sie noch erreichen können. Die zahlreich erschienenen Eltern konnten sich überzeugen, wofür sie jede Woche ihre Kinder zum Instrumentalunterricht in die Musikschule und zur Bläserklassenprobe bringen. Denn wie man eindeutig gehört hat: es lohnt sich!

Bericht: Sophia
Fotos: Rosi & Ursl